Heinz Erhardt - Zum 100. Geburtstag des großen Entertainers

»Ich war ein Wunderkind; denn ich konnte schon mit sechs Jahren und einem Finger ›Hänschen klein‹ auf dem Klavier spielen. Fürwahr erstaunlich! Plötzlich fing ich an, ernstlich Musik zu studieren und vier Stunden täglich Klavier zu üben. So war es kein Wunder, dass ich schon bald ›Hänschen klein‹ völlig fehlerfrei mit zwei Fingern spielen konnte! Mein größter Erfolg aber war ›Die Schlacht bei Leipzig‹! Sie ging so: Ich setzte mich mit aller Kraft und dem Hinterteil auf die verschiedensten Stellen der Klaviatur, wodurch ich den Donner der Geschütze und die Einschläge der Granaten treffend demonstrierte!«

  • 21.09.2011
  • Porträt
  • Klaus Härtel
  • Ausgabe: 3/2009
  • Seite 32

« zurück