Harry D. Bath geht in Ruhestand

Als er 60 Jahre alt wurde, sah Harry Donald Bath seinem nächsten runden Geburtstag mit gemischten Gefühlen entgegen. »Ich werde mit 65 in den amtlichen Ruhestand treten müssen«, sagte der langjährige Stadtkapellmeister in Kirchheim unter Teck. Nun war es soweit. 

Am 24. März gab er mit der Jugendkapelle und der Stadtkapelle Kirchheim ein viel umjubeltes Abschiedskonzert in der ausverkauften Stadthalle. Es sei ein wun­derbares Erlebnis für ihn gewesen. »Ich musste einen emotionalen Schutzgürtel anlegen, um meiner Aufgabe als Dirigent gerecht zu werden. Das Publikum und die Stadtkapelle haben mir das Gefühl ge­geben, wirklich geschätzt zu sein. Ein nicht leichter Abgang für mich, aber einer, den ich nie vergessen werde.«

»Es ist mein persönlicher Wunsch, bis ins hohe Alter weiter dirigieren zu können«, gestand Bath vor einigen Jahren. Ent­sprechend »arbeitslustig« war auch seine Stimmung am Morgen nach dem Abschlusskonzert. »Ich bin gleich nach Tübingen gefahren zu einem Probentag mit dem Tübinger Saxophonensemble. Über Ostern steht eine Tournee mit vier Konzerten in Italien an.« Ansonsten freue er sich aber über mehr Freizeit. »Die Verantwortung kann jetzt Marc Lange übernehmen.« 

  • 19.04.2012
  • Szene
  • Joachim Buch
  • Ausgabe: 5/2012
  • Seite 38-39

« zurück