giora feidman - »die klarinette ist das mikrofon meiner seele«

  • 21.09.2011
  • Klaus Härtel
  • Ausgabe: 4/2003
  • Seite 38-39

»King of Klezmer«, »Magier der Klarinette«, »Gardel der Klarinette« – wie auch immer man diesen Mann bezeichnen mag, er ist auf jeden Fall ein lebendiges Stück Musikgeschichte, ein Virtuose am Instrument. Leonard Bernstein schwärmte enthusiastisch von ihm: »Er schlägt Brücken zwischen Generationen, Kulturen und Schichten, und er tut es mit vollen-deter Kunst. Lang lebe Giora Feidman, seine Klarinette und seine Musik.«

Viel gelesen und gehört hat man von und über diesen Mann. Giora Feidman ist ein Klezmer, er spielt Klarinette und man mag ihn als einen Weltbürger jüdischen Glaubens bezeichnen. Mag man – stimmt aber alles nicht. Binnen kürzester Zeit – die Zeit zwischen Soundcheck und Konzert – hat er alle Kategorien, in die er vorher fein säuberlich eingeordnet worden war, pulverisiert. Giora Feidman lässt sich nicht in Schubladen stecken. Er neigt dazu, Fragen mit Gegenfragen zu beantworten – nicht um sein Gegenüber einzuschüchtern, zu verunsichern, sondern um damit einen Denkprozess in Gang zu setzen. Mit seiner äußerst humorvollen und liebenswürdigen Art funktioniert das auch. Aber – wer oder was ist er denn nun?

 

« zurück