Fragen Sie Professor Malte Burba

Aus der Fülle der Fragen, die Malte Burba immer wieder erreichen, greifen wir jeden Monat einige heraus, die alle interessieren könnten. Wenn Sie eine Frage haben, die auf dieser Seite beantwortet ­werden soll, dann mailen Sie an: burba@clarino.de

Ich habe verstanden, dass es sinnvoll ist, beim Einatmen die Bauch- und Flankenmuskulatur locker zu lassen. Ihre Ratschläge zum Üben im Liegen wollte ich auch befolgen, aber sie funktionieren bei mir nicht: Ich habe dabei Rückenschmerzen und locker wird es auch nicht.

Oft reicht es, ein Kissen unter den Kopf zu legen, um Spannung aus dem Rücken zu nehmen. Wenn das nichts nützt, bleibt als letzte Rettung, das Einatmen in der mit warmem Wasser gefüllten Badewanne zu üben:

  • die Lage ist rückenschonend und atemphysiologisch optimal
  • das warme Wasser entspannt die Muskulatur
  • das Wasser hebt die Schwerkraft teil­weise auf und entspannt auch dadurch die Skelettmuskulatur
  • durch den Wasserwiderstand werden uns unsere Atembewegungen bewusster gemacht.

Wenn auch das nicht klappt, kann nur ein Physiotherapeut weiterhelfen.

  • 27.10.2014
  • Praxis
  • Malte Burba
  • Ausgabe: 11/2014
  • Seite 11

« zurück