Fragen Sie Professor Malte Burba

  • 20.03.2012
  • Praxis
  • Malte Burba
  • Ausgabe: 4/2012
  • Seite 11

Aus der Fülle der Fragen, die Malte Burba immer wieder erreichen, greifen wir jeden Monat einige ­heraus, die alle interessieren könnten. Wenn Sie eine Frage haben, die auf dieser Seite beantwortet ­werden soll, dann mailen Sie an: burba[at]clarino.de

In meinem Fitness-Studio habe ich gelernt und die Erfahrung gemacht, dass täglich trainieren kontraproduktiv ist. Warum soll man es bei der Trompete anders machen?

Zur Beantwortung müssen verschiedene Aspekte herangezogen werden:

  • Im Fitness-Studio geht es um Kraft. Beim Spielen eines Blechblasinstruments aber vor allem um Geschicklichkeit.
  • Sportmedizin und Ernährungswissenschaft gehören zu den obskursten Gebieten der Medizin, die periodisch mit den aller­neuesten Erkenntnissen aufwarten, die dann ebenso periodisch wieder verworfen werden. Wenn Ihnen in diesen Diszi­plinen ganz neue und tolle Theorien und wissenschaftlich bewiesene Tatsachen präsentiert werden, können Sie diese entspannt zur Kenntnis nehmen und einfach abwarten, bis sie durch andere abgelöst werden.
  • Muskulatur ist nicht gleich Muskulatur! Unsere vegetative Muskulatur (also unser Betriebssystem wie Atmung, Herzschlag etc.) macht Gott sei Dank nur einmal in ­jeder Biografie (endgültig) Pause; auch können wir sehr froh darüber sein, dass der Anus (ein Ringmuskel wie die Lippen) nahezu ermüdungsfrei fast immer kontrahiert ist!

« zurück