Fragen Sie Professor Malte Burba

  • 20.08.2014
  • Praxis
  • Malte Burba
  • Ausgabe: 9/2014
  • Seite 11

Aus der Fülle der Fragen, die Malte Burba immer wieder erreichen, greifen wir jeden Monat einige heraus, die alle interessieren könnten. Wenn Sie eine Frage haben, die auf dieser Seite beantwortet ­werden soll, dann mailen Sie an: burba@clarino.de

Wir spielen bei Auftritten immer im weißen Hemd und hin und wieder gibt es da hässliche Flecken vom Ventilöl, die in der Waschmaschine nicht rausgehen. Einige Mitspieler haben an ihrem Instrument ­einen Kleckerschutz installiert, den ich un­elegant finde und der den Klang ir­gend­­wie muffiger macht. Gibt es da Alter­nativen?

Der »Kleckerschutz« wird Grime Gutter genannt und Ihre negative Bewertung teile ich uneingeschränkt: Es ist unästhetisch, ein edles Metallinstrument mit einem ordinären Plastikuntersetzer zu verschandeln, und der Klang verliert störend an Brillanz. Auch ein einfacher Handschutz verändert übrigens den Klang deutlich in Richtung Obertonarmut (siehe unten). Wenn Ihnen Ihre Garderobe wichtiger ist als Ihre Performance und Sie demnach nicht mit einem Lätzchen auf der Bühne sitzen wollen, werden Sie leider kaum Alternativen finden; aber die Flecken verschwinden spurlos, wenn Sie einen Tropfen Geschirrspülmittel vor der Wäsche eine Weile einwirken lassen. Ein Grime Gutter ist also ein über­flüssiges Produkt!

« zurück