Fragen Sie Professor Malte Burba

  • 14.04.2014
  • Praxis
  • Malte Burba
  • Ausgabe: 5/2014
  • Seite 11

Aus der Fülle der Fragen, die Malte Burba immer wieder erreichen, greifen wir jeden Monat einige heraus, die alle interessieren könnten. Wenn Sie eine Frage haben, die auf dieser Seite beantwortet ­werden soll, dann mailen Sie an: burba[at]clarino.de

Unmittelbar nach dem Absetzen habe ich blaue Lippen. Ist das sehr gefährlich bzw. was mache ich falsch? Wie kann ich das verhindern?

Wenn Sie auf Gewebe drücken oder Ge­webe abquetschen, kann es kurz danach weiß sein, weil kein Blut hineingelangen konnte, oder es kann blau werden, weil das Blut nicht wieder herauskonnte. Das ist für uns belanglos, Sie machen nichts falsch, und weil es völlig normal ist, muss es auch nicht verhindert werden. Sie hatten mir ja schon mehrfach Fragen geschickt, die den Eindruck erwecken, als suchten Sie beständig nach Rechtfertigungen dafür, dass es mit Ihrem Instrumentalspiel nicht so richtig klappt, anstelle nach Wegen zu suchen, die Sie weiterbringen.

  • Bei allem, was Sie wahrnehmen, müssen Sie unterscheiden zwischen wichtig und unwichtig.
  • Bei allem, was Sie ändern wollen, müssen Sie unterscheiden, was einfach veränderbar ist und was weniger einfach.
  • Bei allem, was Sie dann verändern, müssen Sie unterscheiden, ob handeln oder unterlassen effektiver sind.

Wenn Sie sich stattdessen lieber mit unwichtigen Dingen beschäftigen, die man kaum verändern kann, und das dann auch noch mit der falschen Strategie, werden Sie nie Fortschritte machen. Was halten Sie unter diesen Gesichtspunkten davon, sich einmal mit Ihrer Atmung auseinanderzusetzen oder damit, wie Sie es hinbekommen, zusammen mit Ihren Mitspielern im Takt zu bleiben und dabei auch noch sauber zu intonieren?

« zurück