Fragen Sie Professor Malte Burba

  • 18.02.2013
  • Praxis
  • Malte Burba
  • Ausgabe: 3/2013
  • Seite 11

Aus der Fülle der Fragen, die Malte Burba immer wieder erreichen, greifen wir jeden Monat einige ­heraus, die alle interessieren könnten. Wenn Sie eine Frage haben, die auf dieser Seite beantwortet ­werden soll, dann mailen Sie an: burba[at]clarino.de

Ich komme jetzt in das Alter, in dem mich hartnäckiger Bartwuchs zu belästigen beginnt. Wie soll ich damit umgehen, um das Trompetespiel durch das Rasieren nicht negativ zu beeinflussen?

Glücklich können sich Blechbläserinnen und Vollbartträger schätzen, weil Sie dieses Problem schon einmal nicht haben. Von der oft mit fundamentalistischer Verbissenheit umkämpften Grundsatzfrage »nass oder trocken« abgesehen, müssen Sie sich auf einen längeren Selbstfindungsprozess einlassen: Wann, wie gründlich, welche Hautpflege? Da ich für dieses sehr persönliche Thema keine allgemein gültige Lösung anbieten kann, hier meine persön­liche Empfehlung für einen Konzerttag: frühmorgens immer sehr gründlich rasieren, dann ist die Haut am Abend immer noch glatt genug (wenn auch nicht zu glatt) und das Spielgefühl beeinflussende Haut­irritationen haben sich im Laufe des Tages erledigt.

« zurück