Finale für jedermann (8) - Ein Blog für Anfänger und Fortgeschrittene

Wenn Sie mit Finale so richtig loslegen wollen, dann vielleicht mit dem neu erschienenen Finale-Video-Tutorial 1. Informationen hierzu in diesem Blog. In den vorigen beiden Blogs haben wir uns mit dem PlugIn »FinaleScript« beschäftigt. Bestimmt ist deutlich geworden, dass man viele der ständig wiederkehrenden Arbeitsabläufe sehr schnell und einfach automatisieren kann. Sind Sie mit der kleinen Aufgabe aus dem letzten Blog zurechtgekommen?

Beim Erstellen einer neuen Partitur hilft uns der Dokument-Assistent, die gewählte Anzahl der Systeme perfekt dem Seitenlayout anzupassen. Was aber, wenn wir nachträglich zum Beispiel mit der Partiturverwaltung weitere Notensysteme hinzu- oder einfügen? Die Reihenfolge lässt sich in der Partiturverwaltung regeln, nicht aber die perfekte Skalierung der Notensysteme in Bezug auf die gewählte Seitengröße. Die Aufgabe aus dem letzten Blog befasst sich exakt mit dieser Aufgabenstellung:

Mit dem FinaleScript »Seitenformat Partitur« öffnet sich das Fenster »Seitenformat Partitur« mit einer Vielzahl an Layouteinstellungen (prozentuale Skalierung des Seiteninhalts, Seiten- und Akkoladenabstände etc.) und wartet, bis wir unsere Eingaben mit »OK« abschließen. Jetzt werden alle Veränderungen auch gleich sichtbar übertragen und angewendet. Wir könnten uns also mit diesem Script durch mehrmaliges Aufrufen auch an ein optimales Layout herantasten. Unten auf dieser Seite nochmals das Script zum Abschreiben.

Was aber, wenn sich in einem Fenster von Finale ein Bereich mit den zur Verfügung stehenden Script-Befehlen nicht ansprechen lässt? In diesen Fällen müssen wir mit Mausklicks arbeiten. Mit »FinaleScript« können wir sowohl einfache als auch doppelte Mausklicks anwenden.

  • 28.05.2016
  • Praxis
  • Walter Ratzek
  • Ausgabe: 6/2016
  • Seite 15-17

« zurück