Finale für jedermann (14) - Der Blog für Anfänger und Fortgeschrittene

  • 21.12.2016
  • Praxis
  • Walter Ratzek
  • Ausgabe: 1/2017
  • Seite 17-19

In der 14. Ausgabe des Finale-Blogs geht der Autor erneut auf die zahlreichen Möglichkeiten des Programms ein. In dieser Ausgabe verändern wir das Startdokument von Finale. Am Beispiel der Wiederholungsklammern speichern wir diese Änderungen dauerhaft in einem neuen Startdokument ab und wir stöbern in den Arbeitsblättern von Finale.

Der Programmstart

Beim Programmstart von Finale haben wir die Wahl (Abbildung). Selbst wenn wir vielleicht das Startdokument nur selten nutzen, weil wir zum Arbeiten eigene Vorlagen entwickelt haben, spielt das Startdokument mit seinen Voreinstellungen und Bibliotheken doch eine wichtige Rolle. Die Einstellungen, die im Startdokument abgespeichert sind, werden auch beim Importieren einer XML-Datei oder beim Öffnen einer MIDI-Datei übernommen.

Standardmäßig ist das Startdokument (Maestro Font Default) ein nicht benanntes Dokument mit nur einem Notensystem. Es enthält bereits eine Vielzahl an Bibliotheken, wie zum Beispiel die für Musikausrichtung, Akkordsymbole, Vortragsangaben und -zeichen, Artikulationen etc.

Natürlich ist auch das Format (DIN A4) und der Notenzeichensatz bereits vorgegeben, aber auch das Druckbild mit allen Linienstärken, Einstellungen für Bindebögen und weitere intelligente Zeichen sowie unter anderem auch die Einstellungen der Wiederholungsklammern, um die wir uns in diesem Zusammenhang gleich eingehend kümmern werden.

Veränderungen am Startdokument können Sie (zu Ihrer eigenen Sicherheit) nicht einfach aus dem Programm heraus abspeichern. Hier sind weitere Schritte notwendig. Im Prinzip können Sie jede x-beliebige Finale-Datei als Startdokument definieren.

« zurück