»Es macht richtig glücklich« - Wu Wei – Meister auf der Sheng

Er ist in Südostchina geboren und kam mit 25 Jahren durch ein Stipendium nach Berlin. Heute ist Wu Wei der wahrscheinlich vielseitigste Sheng-Virtuose der Welt. Auf seiner chinesischen Mundorgel mit ihren 37 Pfeifen spielt er traditionelle und klassische chinesische Musik, aber auch chinesische Avantgarde, europäische Klassik, Neue Musik, Weltmusik, Improvisiertes, Jazz und eigene Werke. »Es ist ganz wichtig, dass wir Musiker die Fähigkeit entwickeln, so viel Verschiedenes zu tun«, sagt Wu Wei.

  • 21.09.2011
  • Porträt
  • Hans-Jürgen Schaal
  • Ausgabe: 3/2010
  • Seite 40

« zurück