Die Weltreise zu mir selbst

  • 23.10.2013
  • Szene
  • Emmanuel Pahud
  • Ausgabe: 11/2013
  • Seite 38-39

Welches Instrument würde sich für eine Reise um die Welt besser eignen als die Flöte? Überall wo Menschen sich ausdrücken wollten, wo sie Kontakt mit ­ihren Göttern suchten, überall wo sie verliebt waren oder ihr Leid beklagen wollten, haben sie eines der allerersten Instrumente überhaupt gespielt: die ­Flöte. Die erste Flöte wurde vor über 40 000 Jahren aus einem Knochen hergestellt. Sie war das erste Melodie-Instrument der Menschheit und gehört seither, neben den Vorläufern der Gitarre und der Trommel, zu unseren Ur-Instrumenten. Die Flöte ist der Beweis, dass alle Menschen – überall auf dem Globus – Musik als Teil des Menschseins verstehen.

Für mich war es überfällig, mit meinem ­Instrument zu meinen Wurzeln zurückzukehren. Immerhin war ich schon im Bauch meiner Mutter ein Globetrotter – und später auch als Kind. Der Beruf meines Vaters hat meine Familie nach Rio de Janeiro, ­Buenos Aires, nach Genf, Bagdad, Damaskus, Paris, Madrid, Rom und Brüssel geführt. So gesehen ist meine neue CD »Around the World« auch der Soundtrack meines Lebens.

« zurück