Die Führung eines Musikvereins aus der Sicht des musikalischen Leiters - Überlegungen zur Rolle des Dirigenten

Fritz Neukomm, Präsident der Musikkommission des Schweizer Blasmusikverbandes (SBV), hielt das folgende Referat im Rahmen des 49. CISM-Kongresses in Basel. "Der Dirigent steht an ihrer Spitze und hat ihnen, nämlich den Zuhörern, den Rücken gekehrt. Während eines ganzen Werkes bekommen sie sein Gesicht nie zu sehen. Er ist unerbittlich. Rast ist nicht erlaubt. Sein Rücken steht immer vor ihnen, als wäre er das Ziel. Würde er sich einmal wenden, ein einziges Mal, der Bann wäre gebrochen. Aber man kann sich darauf verlassen, daß er sich nicht umwendet." (Elias Canetti in »Masse und Macht.) Würde er sich einmal umwenden, hätte er durchaus Züge wie Sie und ich. Vielleicht würde man gewahr, daß er kein Übermensch ist, vielmehr ein Schwerarbeiter, der sein Herzblut in seine Interpretation legt, der leidet, sich freut, der Höhen und Tiefen auf engstem Raum überwinden muß, der seine Zuversicht und seinen Gestaltungswillen nie verlieren darf, der auch dann durchhalten muß, wenn es ihm schwerfällt. Eines würden Sie aber nicht gewahr: was es heißt, einen Musikverein musikalisch zu führen, auch im Alltag, nicht nur anläßlich eines Galakonzertes.

  • 21.09.2011
  • Praxis
  • Fritz Neukomm
  • Ausgabe: 9/1998
  • Seite 18-23

« zurück