Die Besten aus Südwesten

  • 22.05.2012
  • Szene
  • Klaus Härtel
  • Ausgabe: 6/2012
  • Seite 38-39

»Der Star ist die Mannschaft«, heißt es oft in der Fachsprache des Fussballsports. Und so könnte auch das Motto der beiden Tonträger lauten, die die SWR Big band kürzlich herausgebracht hat. Präsentiert werden »die Besten aus Südwesten« – und der Star ist die Mannschaft, die SWR Big Band. 

Edo Zanki hatte – gibt er ehrlich zu – keinen blassen Schimmer, was die beiden Herren von ihm wollten, als sie sich in sein Haus im Rheintal einluden. Doch als die beiden – Dirk Mahlstedt, General Manager der Firma Edel Kultur, und Hans-Peter Zachary, Manager der SWR Big Band – dann im Wohnzimmer des Produzenten saßen, ging alles ganz schnell. Die Herren wollten Edo Zanki als Produzenten gewinnen. Als Produzenten für einen Tonträger zum 60-jährigen Bestehen des Landes Baden-Württemberg. Die Idee war, eine »Kollaboration zwischen herausragenden Sängerinnen und Sängern aus Baden-Württemberg und der berühmten SWR Big Band anzuzetteln«, wie Edo Zanki anmerkt. Nachdenken musste der Musi­ker, Sänger und Produzent da nicht. Er sei sofort begeistert gewesen, schwärmt er. Und mehr als bereitwillig blätterte er in seinem Adressbuch, in dem sich zahlreiche Künstler befinden. »Mahl­stedt und Zachary hatten so eine Art Wunschliste dabei«, erzählt der gebürtige Kroate. Und wie es der Zufall wollte, »hatte ich mit den allermeisten schon zusammengearbeitet«. Übrigens: Kein Grund, dass Edo Zanki die Produktion übernommen hat, ist sein ­eigenes Geburtsdatum. Dass er selber auch in diesem Jahr 60 wird, ist zwar eine »interessante Synchronität der Ereignisse – aber schlichtweg Zufall«. Edo Zanki lacht.

 

Edo Zanki hat gerade als Produzent ein wichtiges Stück deutscher Popgeschichte geschrieben. So arbeitete er bis heute mit Dutzenden von Pop- und

Rock­größen wie Sasha, Thomas D., Rainhard Fendrich, Ulla Meinecke, Anne Haigis, Herbert Grönemeyer, Ina Deter, Tina Turner, André Heller, ­Xavier Naidoo, den Söhnen Mannheims u. a. zusammen. Zankis eigene Soloalben formten seit den 80ern textlich und musikalisch das Bild eines Singer/Songwriters in deutscher Sprache, das sich musikalisch nicht aus dem traditionellen Chanson, sondern aus dem afroamerikanischen Soul und Blues und aus Zankis mediterraner Herkunft speist. Hits wie »Tänzerin im Sturm«, »Dein roter Mund«, und »Gib mir Musik« sprechen da für sich.

« zurück