der weg zur vollkommenheit? - klarinettenblätter aus der computerfräse

  • 21.09.2011
  • Praxis
  • M. Schöttle und M. A
  • Ausgabe: 12/2003
  • Seite 42-43

Mit der ersten modernen Klarinette von Iwan Müller um 1810 begann auch die lange (und nicht immer ganz einfache) Geschichte der Herstellung von Klarinettenblättern. Sie wurden von Hand hergestellt und damit den ureigensten Bedürfnissen der Bläser angepasst. Ansatzgewohnheiten, bläserische Kondition, Klangvorstellungen, klimatische oder barometrische Einflüsse, Bahngeometrien bis hin zu Bahnfehlern konnten spontan in die Blattausarbeitung einbezogen werden.

Die Vorstellung, dass eines Tages eine Maschine ein fertiges Blatt würde liefern können, welches all diese Parameter einschließen könnte, musste für damalige Musiker absurd erscheinen.

 

« zurück