Der Mikroton beim Hinketanz - Bläsermusik von György Ligeti

  • 21.09.2011
  • Mainstory
  • Hans-Jürgen Schaal
  • Ausgabe: 12/2007
  • Seite 28

Der Ur-Klang hinter der unverwechselbaren Musik von György Ligeti (1923 bis 2006) kommt aus seiner Kindheit: Es ist das gleichzeitige Läuten vieler Glocken von vielen Kirchtürmen. In dieser frühen Erfahrung scheint alles, was seine Musik später ausmachen sollte, schon vorbereitet gewesen zu sein:der stehende Klangraum, der sich aus vielen Einzelstimmen bildet, und die Veränderung dieses Klangraums, indem Stimmen hinzukommen oder wegfallen; auch die polyrhythmischen Muster, die sich aus mehreren Tempi zusammensetzen, und die Phasenverschiebungen durch allmähliche rhythmische Abweichung; kurz: die musikalische Faszination von Clustern und Mechanik.

« zurück