Der Brassband schwarze Seele - "Gangbé Brass Band" aus Benin

»Gangbé« ist ein Wort aus dem Fon-Dialekt, einem von über 90 Dialekten im westafrikanischen Benin. Es bedeutet »klingendes Metall«. Cotonou ist die Hauptstadt des Landes, dort fanden sich 1994 eine Reihe Musiker zur »Gangbé Brass Band« zusammen. Die (inzwischen) zehn Musiker zaubern eine eigenwillige Mischung aus modernen Brassbandklängen und traditioneller afrikanischer Musik. Mehrstimmige Chorgesänge und Tanzeinlagen treffen auf mannigfache Perkussionsgewitter. Die vielschichtig und überaus raffiniert arrangierten Bläsersätze stünden jeder New-Orleans-Brassband gut zu Gesichte. Um mehr über die schwarze Seele der Brassband-Musik zu erfahren, traf sich Franz X.A. Zipperer mit dem Trompeter Athanase Dehoumon und dem Eufoniumspieler James Vodounnon zum Plauderstündchen.

  • 21.09.2011
  • Bläsermusik heute
  • Franz X.A. Zipperer
  • Ausgabe: 4/2007
  • Seite 16

« zurück