bläser in der ndw - tue auch was du nicht kannst - zum beispiel saxofon spielen

  • 21.09.2011
  • RichardcGörlich
  • Ausgabe: 2/2003
  • Seite 44-46

Bläser in der Neuen Deutschen Welle (NDW)? Na klar, da war doch was: Ein Saxofon, das bei "Geier Sturzflug" zur Stechuhr dröhnte ("Bruttosozialprodukt") und ein junger Mann namens Krischan, der ein Liedchen namens "Mein Saxofon" trällerte. Machte ja auch was her, die schicke Klarinettenverwandte aus der Werkstatt des Adolphe Sax (1814 bis 1894), der wohl eher sein Mundstück verschluckt hätte, denn sein "Baby" als bloßes Modeaccessoire gewürdigt gesehen.

Die Instrumentierung von Musikgruppen hatte schon immer auch historisch-dynamischen Charakter. War ein Piano in der einen Ära noch verpönt, kam die direkt darauf folgende keinesfalls ohne aus. Lachte man sich heute noch über den Einsatz digitaler Klangerzeuger tot, waren sie morgen bereits der letzte Schrei. Trotz und Revolte als elementare Zutaten waren schon immer Bestandteil neuer musikalischer Strömungen; weniger derer, die nur neu sein wollten. Und wenn sich gar das Wörtlein "neu" selbst in die Kategorisierung einer solchen Strömung schmuggelte, dann musste ja etwas dran sein.

 

« zurück