Beim Schöpf gepackt - Vom Niedergang der Wertungsspiele

  • 21.09.2011
  • Essay
  • Alois Schöpf
  • Ausgabe: 12/2010
  • Seite 23

Alle fünf Jahre wird in meinem blasmusikfreudigen Heimatland ein Landeswertungsspiel abgehalten. So auch heuer. Die Begeisterung der Musikvereine hielt sich allerdings in Grenzen. Denn von den 304 Tiroler Kapellen meldeten sich lediglich 24 zum Wettstreit an. Das sind weniger als 10 Prozent. Aber auch in anderen Ländern, die Wertungsspiele auf freiwilliger Basis anbieten, ist die Begeisterung nicht viel größer.Funktionäre, die glauben, immer nur Erfolge vermelden zu müssen, um wiedergewählt zu werden, sehen sich trotz solcher Fakten allerdings kaum zur Frage veranlasst, wie es zu diesem Desinteresse kommen konnte und welche Rolle Wertungsspiele in Zukunft spielen sollten? Den zweiten Teil der Frage werde ich in meiner nächsten Kolumne zu beantworten versuchen.

Infos: www.aloisschoepf.at

 

« zurück