Beim Schöpf gepackt - Es gibt nur eine Musik!

In der Literatur ist die Lage klar: Wer nicht gerade Sachbücher, Fantasie-Romane oder Krimis schreibt, steht in den Buchhandlungen im belletristischen Regal und hat sich gegenüber einer Konkurrenz aus dreitausend Jahren Vergangenheit und Autoren aus aller Welt zu bewähren. Was mich betrifft, kenne ich die Kollegen, die mir die Sicht auf den alleinigen Weltruhm verstellen, seitdem ich schreibe: Es sind unter vielen anderen Friedrich Schiller, Arthur Schnitzler, Wolfdietrich Schnurre, William Shakespeare oder der Dramendichter Sophokles.

  • 21.09.2011
  • Musikgeschichten
  • Alois Schöpf
  • Ausgabe: 2/2010
  • Seite 25

« zurück