Beim Schöpf gepackt - Der Marsch – das verachtete Kunstwerk

  • 21.09.2011
  • Musikgeschichten
  • Alois Schöpf
  • Ausgabe: 10/2010
  • Seite 25

Viele Musikfreunde verbinden Blasmusik mit dem Klang von Märschen, die sie vielleicht seit Kindestagen lieben, was sie allerdings nur ungern zugeben. Denn der Marsch ist politisch unkorrekt.Das hat natürlich damit zu tun, dass der Marsch als Ausdruck eines Militarismus betrachtet wird, der speziell in deutschen Landen nach Preußen, Bismarck und all den Dummheiten des Wilhelminismus zur Katastrophe der Hitlerdiktatur führte, in der Marschmusik mit besonders perverser Raffinesse als Propaganda- und Folterinstrument eingesetzt wurde. Und es hängt mit der sogenannten 68er-Revolution zusammen, die alle Formen öffentlicher und staatlicher Rituale als autoritär ablehnte und zuletzt eine Weltsicht als Standard formulierte, deren linksliberale Inhalte dem rechten Wohlstand ein gutes Gewissen zu besorgen haben.

Infos: www.aloisschoepf.at

 

« zurück