Beim Schöpf gepackt - Alles ist nur Erfindung!

Woher kommt Volksmusik? Aus dem Urgrund anonymer Musikalität? Wie ent­standen Trachten? In den Schneidereien unbekannter Hausfrauen in den hintersten Tälern? Und: Sind wir, wenn wir kostümiert musizieren, authentischer als wenn wir im Business-Anzug in einen geleasten Ge­lände­wagen steigen?

Eine mögliche Antwort weist tief in die Geschichte zurück: Erkannten doch Mitte des 16. Jahrhunderts die Eliten der katholischen Kirche, dass dringend etwas gegen den sich ausbreitenden Protestantismus getan werden müsse. Ein Konzil wurde einberufen, das von 1545 bis 1563 in Trient tagte und mit gegenreformatorischem Elan die barocke Volksfrömmigkeit von der Neuausrichtung der Kirchenmusik bis zur Gestaltung von Festen wie Fronleichnam begründete.

www.aloisschoepf.at

  • 16.12.2013
  • Kolumne
  • Alois Schöpf
  • Ausgabe: 1/2014
  • Seite 43

« zurück