Basic Steps – Stilistik für Bläser - Teil 4: Stilstudien

»Entscheidend darüber, mit wie viel Gehalt und mit wie viel Qualität ein jedes Ensemble musiziert, ist sicher die Güte der Musik, aber weiß Gott nicht weniger wichtig auch die Güte des Arrangements und die Güte der Inter pretation. Und Interpretation versteht sich in unserem Zusammenhang im Sinne von Stilempfinden, orientiert an den Realitäten des Werks. Dazu gehören neben laut und leise, hoch und tief, richtig und falsch auch Zeitgeist, Lebensgefühl und Intention der Komposition. Egal ob der Komponist Mozart, Silcher, Strawinsky, Ellington, Jobim oder Santana heißt.«

Damit ist eigentlich alles gesagt, doch das Team »Steps« – Jiggs Whigham, Bernhard G. Hofmann und Renold Quade – belässt es nicht bei verbalen Hinweisen. Musik muss her. Basierend auf den bislang erarbeiteten Akkorden, Artikulationen und Grundrhythmen folgen nun sechs kleine Musikstücke, die jeweils eine stilistische Grundidee fokussieren.

Diese kleinen Stilstudien stellen auf engem Raum Zusammenhänge innerhalb des bisher Erarbeiteten her. Die Überschaubarkeit und Kompaktheit dieser Musikstücke ermöglicht den Musikern leicht und gezielt das Erreichen optimaler Ergebnisse. Es soll nicht nur Spaß machen, diese »Stückle«, wie Bernhard G. Hofmann sie liebevoll mit sympathischem Freiburger Akzent nennt, zu spielen, ihr Erleben soll auch dazu beitragen, den Blick für zukünftige Interpretationen in der gängigen Literatur zu schärfen.

Infos: www.schott-musik.de

  • 29.09.2011
  • Praxis
  • Anneliese Schürer
  • Ausgabe: 10/2011
  • Seite 16-17

« zurück