balkan beat box - gebläse und rhythmus

Williamsburg scheint sich zum nächsten großen, hippen Ding zu entwickeln. Ursprünglich und immer noch war es das Quartier der Einwanderer aus Osteuropa und Lateinamerika. Beiden Ethnien unterstellt man per se schon mal deutlich mehr Rhythmus im Blut und sonstwo als dem blass-weißen Durchschnitts-New Yorker. Die erschwinglichen Mieten in Williamsburg machen das Viertel zum Kristallisationspunkt einer jungen, gegenseitig neugierigen und multikulturellen Künstlerkolonie. Im 600 Quadratmeter großen Loft an der Morgan Avenue liegt das Vibromonk-Studio. Dort arbeiten und leben Tamir Muskat und Ori Kaplan, die beiden Masterminds hinter dem ansonsten sehr personalaufwendigen Projekt »Balkan Beat Box«. Beim einzigen Konzert in Deutschland standen sie Johannes Wille und Franz X.A. Zipperer in Berlin Rede und Antwort.

Je nach Lust, Laune und Verfügbarkeit steht »Balkan Beat Box« auch schon mal mit fünfzehn und mehr Musikern auf der Bühne. Kaplan und Muskat geben dem »Schmelztiegel« New York mit ihrer Arbeit eine völlig neue Dimension. Aber damit man etwas zum Schmelzen bringen kann brauchts Zutaten, und damit es hinterher auch so richtig mundet, müssen die natürlich vom Feinsten sein. So viel sei vorweggenommen, das sind sie.

 

  • 21.09.2011
  • Sinfonisch
  • J. Wille und F. X.A.
  • Ausgabe: 12/2005
  • Seite 22-23

« zurück