Auf Wilhelm Buschs Spuren - Der Schweizer Komponist Mario Bürki

Mario Bürki ist ein Träumer. Andere mögen dieses Attribut als Beleidigung empfinden. Der junge Schweizer macht daraus jedoch kein Geheimnis, sondern sieht darin sogar eine positive Charaktereigenschaft, auf die er ein wenig stolz sein kann. Denn ohne sie wäre er in einem wesentlichen Teil seines Berufslebens nicht so erfolgreich: im Komponieren.

Die besten Ideen kämen ihm beim Autofahren, erzählt der 25-Jährige. Dabei könne er seinen Gedanken richtig freien Lauf lassen. Solange er den Straßenverkehr nicht aus den Augen verliert . . . Denn Bürki ist viel unterwegs: Jede Woche fährt er rund 600 Kilometer auf Schweizer Straßen.

 

  • 21.09.2011
  • Porträt
  • Daniel Gramespacher
  • Ausgabe: 10/2002
  • Seite 6

« zurück