Am Pult der Zeit - Vom musikalischen Wertewandel: Die Chancen unserer Blasmusik (Teil 2)

  • 17.10.2012
  • Praxis
  • Hermann Pallhuber
  • Ausgabe: 11/2012
  • Seite 16-17

Seit Anfang Januar bereichert Hermann Pallhuber, Dozent für Blas­orchesterleitung und Dirigent, die Clarino mit einer Praxisserie für Dirigenten. Hierin widmet er sich mit »Hirn, Herz und Hand« den Aspekten für Dirigenten. In der letzten Ausgabe eröffnete er den Zugang zu Traditionen und Veränderungen. Im zweiten Teil be­leuchtet er einmal mehr den musikalischen Wertewandel in der Blasmusik, diesmal vor allem die Aspekte des Gestaltens, der Zeit und des Klingens.

»Was ihr Tradition nennt, ist bloß Bequemlichkeit und Schlamperei!« (G. Mahler)

Beginnen wir beim Thema »Gestaltung« mit einem Wortspiel: »Zeitgestalten« gestalten Zeit. Der Aspekt »Zeit« scheint mir ganz besonders wesentlich bei der Ausübung und Beschäftigung mit Musik im Vereinsverband zu sein. Denn alles, was wir tun, hat mit Zeit und Lebenszeit zu tun. Vorher aber noch ein damit verbundener Gedanke: Musik ist Zeit, die zum Klingen gebracht wird. Jedes Wort, jede Geste eines Dirigenten muss den Klang der Zeitkunst »Musik« zum Ziel haben. Alles an­dere wäre reine Selbstdarstellung.

« zurück