Am Pult der Zeit: Vom Geben und Nehmen - Das "Teilungsprinzip" unserer Arbeit

  • 23.10.2013
  • Praxis
  • Hermann Pallhuber
  • Ausgabe: 11/2013
  • Seite 15

Seit über einem Jahr bereichert Hermann Pallhuber, Dozent für Blasorchesterleitung und Dirigent, die Clarino mit einer Praxisserie für Dirigenten. Hierin widmet er sich mit »Hirn, Herz und Hand« den Aspekten für Diri­genten. In dieser Ausgabe schreibt er über das Geben und Nehmen.

Konsequenz, Zielorientiertheit, Visionen. Ausbildungsstruktur, Workshop, Vereinsorganisation. Weiterbildung, Seminare, Studium. Probenplan, Literaturauswahl, Konzertmanagement. Medienauftritt, Wettbewerbe, Promotion… Eine endlose Liste an Elementen, die wir in unserem »Deputat«, unserem »Mandat« als Dirigenten und Musiker eines Orchester(verein)s wiederfinden. Accessoires unseres Berufs und Eigenschaften des Fachmanns. Wir alle organisieren uns, bilden uns aus, positionieren uns, stellen klar, räumen ein, delegieren, schaffen Teams, regeln die Dinge. Und dennoch bleibt im Augenblick des dirigentischen Tuns und der musikalischen Arbeit, der berühmten Spitze des Eisbergs, alles am Dirigenten hängen. Eine Verantwortung, der wir uns nicht entziehen können, nicht entziehen dürfen und auch nicht entziehen wollen. In ihr findet sich der Sinn des Prozesses »Musik«, des Erlebnisses »Musik«, des Genusses »Musik« wieder.

« zurück