Am Pult der Zeit: Reizende Blasmusik - Der "Kick" und was wir darin zu finden hoffen

Seit über einem Jahr bereichert Hermann Pallhuber, Dozent für Blasorchesterleitung und Dirigent, die Clarino mit einer Praxisserie für Dirigenten. Hierin widmet er sich mit »Hirn, Herz und Hand« den Aspekten für Diri­genten. In dieser Ausgabe beschreibt er reizende Aspekte der Blasorchesterwelt.

Zunächst haben die meisten von uns aus der 1960er/70er- und auch noch der 80er-Generation ähnliche Wurzeln: Wir fingen als Kinder und Jugendliche in der Jugendabteilung eines Musikvereins an und unternahmen erste Versuche auf einem Blas­instrument oder Schlagwerk bei einem »All-in-one«-Lehrer. Es folgte eine rasche und meist freundliche Aufnahme in die Gemeinschaft der Großen. Begeisterung für den Verein und das Leben in einer neuen Errungenschaft, in der örtlichen Erwach­senengesellschaft: Ausflüge, Grillabende, Geburtstagsfeiern, eine kleine Konzert­reise, auch Proben, Jahreskonzerte, manchmal ein Wettbewerb. Musik war oftmals auch nur Nebensache, manchmal – laut dem streng anmutenden, sich mühenden und mahnenden Dirigenten – doch auch Hauptsache des Vereinslebens. 

  • 20.09.2013
  • Praxis
  • Hermann Pallhuber
  • Ausgabe: 10/2013
  • Seite 26

« zurück