Alles Gender oder was? - Der Taktstock als erweiterte Stimme

  • 17.01.2012
  • Szene
  • Tim Wersig
  • Ausgabe: 2/2012
  • Seite 46-47

Die Fachberichtsserie »Alles ›Gender‹ oder was?« fragt heute nach der »Rolle« des Taktstocks. Ist er Machtinstrument, erweiterte Stimme oder gar Phallussymbol?

Der Taktstock ist ein Stab, mit dessen Hilfe der Dirigent/die Dirigentin einem musizierenden Ensemble den Takt anzeigt, Ein­sätze gibt sowie Betonungen und musika­lische Bewegungen verdeutlicht. Er kann zudem auch ein wichtiges Kommunika­tions­mittel für den Dirigenten/die Dirigentin darstellen. Er kann als die »erweiterte Stimme« fungieren. Wichtig erscheint, vorerst zu klären, ob der Taktstock das »In­stru­ment« des Dirigenten/der Dirigentin ist. »Er selbst klingt nicht, und die Dirigenten produzieren – streng genommen – ­keine Klänge.« »Der Taktstock ist ein In­strument des Vertrauens. Er macht keine Musik, er zeigt nur, wo und wie ich die Musik hören möchte.« »In gewisser Hinsicht ist natürlich das Orchester das Instrument, das der Dirigent zu beherrschen versucht.« (Roelcke 2000) 

« zurück