6. Deutsche Musikfest in Osnabrück: Ein Update für die Blasmusikszene

360-Grad-Konzert im Rahmen der Osnabrücker Klangnacht (Foto: BDMV/KD)

Das Deutsche Musikfest 2019 ist Geschichte. Unter dem Motto »Klang. Vielfalt. Leben.« feierten etwa 15 000 Blasmusiker aus ganz Deutschland am Wochenende um Christi Himmelfahrt in Osnabrück. Mit Wertungsspielen, Wettbewerben, Platz- und Galakonzerten sowie Workshops zeigten die Blasmusiker ihre Verbundenheit.

Die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände (BDMV) hatte mit diesem Fest in Osnabrück ganze Arbeit geleistet. Bundespräsident und Schirmherr Frank Walter Steinmeier sagte bei der Abschlussveranstaltung: »Heute wird der Ton in der Gesellschaft rauer, in diesen Zeiten ist es wichtig, sich an die Tugenden der Orchestermusik, das Zusammenspiel und das Miteinander, zu erinnern.«

Da ist er wieder – der einsame Geiger, dem ich in diesen Tagen voller Blasmusik in der Osnabrücker Innenstadt zum vierten Mal begegne und kurz seinem, in diesen Tagen seltenen, Streicherklang lausche. Ich gehe weiter und frage mich, ob es nicht interessant wäre, ihn zu fragen, wie er die Blasmusiktage des Deutschen Musikfestes erlebt.

Meisterschaft der Spielleutemusik

Fühlt er sich verdrängt, fühlt er sich bereichert? Mir fallen viele Fragen ein. Ich ringe mich durch und kehre um, aber da sehe ich ihn mit seinem Geigenkoffer schon in der Menge verschwinden. Später erblicke ich ihn ein fünftes Mal – vor der Rathausbühne am Marktplatz, wie er den Spielleuten des Landesorchester Ost des Landesverbandes für Spielmannswesen Bayern lauscht.

Es ist Tag 3 des Deutschen Musikfestes. Die malerische Altstadt von Osnabrück mit ihren sauber gepflasterten Gässchen ist um einiges voller als noch an Tag 1 und Tag 2. In Norddeutschland ist die Spielleuteszene ausgeprägter als im Süden der Republik, deshalb sind viele Ensembles aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen hier, um sich bei der Deutschen Meisterschaft der Spielleutemusik zu messen.

Spielleutemusik, lerne ich hier, ist sehr vielfältig. Sie auf Flöten und Trommeln zu reduzieren, wäre falsch. Es gibt Fanfaren, es gibt gemischte Ensembles und sogar ein Schalmeienorchester ist da. Ich darf eine Schalmei, auch Martinstrompete genannt, des Musikvereins Haiger ausprobieren.

Vielfalt der Blasmusik

Hier wird die ganze Vielfalt der Blasmusik und der Reiz des Festes deutlich. Ob der einsame Geiger solche Musikfeste auch kennt?

  • 02.07.2019
  • Szene
  • Christine Engel
  • Ausgabe: 7-8/2019
  • Seite 38-41

« zurück