Weihnachtliche Klänge für die Feiertage

Ohne weihnachtliche Musik würde in der Advents- und Weihnachtszeit eindeutig etwas fehlen. Sind Sie noch auf der Suche nach der passenden musikalischen Umrahmung für Ihre Feiertage? Die Redaktion hat sich mal umgehört, welche Weihnachts-CDs dieses Jahr neu erschienen sind. Unsere Tipps haben wir hier für Sie zusammengestellt...

German Brass: "Brass Christmas"

German Brass at its best, das ist die neue CD "Brass Christmas". Im Grunde haben uns die zehn Blechbläser (mit und ohne Schlagzeuger) mit allen ihren bisherigen Aufnahmen wunderbare Weihnachtsgeschenke gemacht, denn auf jede neue CD kann man sich freuen wie aufs Christkind.

Mit der neuen Weihnachts-CD gönnt uns das weltweit renommierte Blechbläserensemble, das jüngst den ECHO Klassik gewonnen hat, ein Weihnachtsfest abseits des "White Christmas"-Mainstreams. Festlich und im weihnachtlichen Glanz werden dennoch Stücke präsentiert, die natürlich mit Weihnachten zu tun haben wie einige Teile aus Bachs Weihnachtsoratorium oder Tschaikowskys "Nussknacker" oder auch Händels "Messias".

Letzterer hat sicher den klarsten und bekanntesten Bezug zu Weihnachten, darum leitet das weltberühmte "Halleluja" aus dem "Messias" diese CD als Track 1 ein. Und – was soll man sagen – besser kann man eine CD nicht beginnen.

Zugegeben: Man kann sie auch nicht besser weiterführen. German Brass liefert einmal mehr eine Referenz, wie Blechbläserensembles klingen können. Natürlich auch dank der perfekt abgestimmten Arrangements von Matthias Höfs, Alexander Erbrich Crawford und Enrique Crespo.

Genghis Barbie: "Home for the Holidays"

Eine Diskussion darüber, ob sich für Weihnachtsmusik Blech- oder Holzbläser-Ensembles, ein Register oder gar nur ein Solist eignet, ist zwecklos. Denn jeder Bläser wird darauf bestehen, dass "sein" Instrument am besten zu besinnlichen Klängen passt.

Sicher ist: Mancher Bläser wird nach dem Genuss von Genghis Barbies "Home for the Holidays" gestehen müssen, selten eine so hübsche Weihnachtsplatte gehört zu haben. Denn:

  1. fanden die Aufnahmen in einer Kirche statt und nicht im Studio. Diese Live-Atmosphäre samt natürlichem Hall überträgt sich auch ins Wohnzimmer.
  2. sind die Hornistinnen Meister ihres Fachs (und dass sie auch ganz wunderbar singen, sei nur am Rande erwähnt). Die Hörner erklingen mal fein, zart und schmelzend, mal heroisch, majestätisch und schmetternd.
  3. erklingt traditionelle und jüngere Weihnachtsmusik, von "Coventry Carol" und "O come Emmanuel" über "In the bleak Midwinter" bis "All I want for Christmas is you" (Carey), "Hallelujah" (Cohen) und "War is over" (Lennon).

Mal ehrlich: Wer diese CD hört, während der Schnee leise rieselt und Kerzen leuchten, wird zugeben müssen, dass es keine bessere Weihnachtsmusik geben kann, als eine von Hörnern dargebotene. Frohe Weihnachten!

Quadro Nuevo & Münchner Symphoniker: "Music for Christmas Nights"

Auf ihrem neuen Album haben die Musiker von Quadro Nuevo gemeinsam mit den Münchner Symphonikern den räumlichen Ursprung der Weihnachtsgeschichte im Blick: den Vorderen Orient mit seinen alten Kulturen und faszinierenden Musiktraditionen.

Die Aufnahmen mit den Münchner Symphonikern zeigen eine bewegende Begegnung von improvisierenden Virtuosen und klassischem Orchesterklang, von Abend- und Morgenland, von Altbekanntem, neu Erschaffenem und Erinnerungen an die Kindheit.

Den amerikanischen Klassiker "Winter Wonderland" spielt Quadro Nuevo nur mit dem Holz des Orchesters und durchwandert mit diesem klangmalerisch einen stimmungsvollen Winterwald. Das Album zeigt die Liebe des Quartetts zu den Klangmöglichkeiten der Orchesterinstrumente, die sie bewusst und behutsam einsetzen.

So taucht auch mal mitten aus dem typischen Quadro-Nuevo-Sound ein einsames Waldhorn auf. In "Maria durch ein Dornwald ging" wurde mit Streichern gearbeitet, was diesem intensiven Lied eine wohltuende Weite gibt.

Jeder Titel der CD gibt dem Hörer die Gelegenheit, Altbekanntes neu kennenzulernen und Instrumente aus dem großen Klangkörper mit ihrer Wirkung zu erfahren.

Hergolshäuser Musikanten: "Winterzauber"

 Wer bei "Winterzauber" eine Weihnachts-CD der Hergolshäuser Musikanten nach klassischen Vorbild und mit den "üblichen Verdächtigen" erwartet, wird überrascht sein. Denn Rudi Fischer hat einige Filetstücke aus dem Hut (bzw. aus der Wintermütze) gezaubert.

Man darf sich freuen auf verschiedene Stilrichtungen und Besetzungen: traditionell, konzertant, böhmisch, fränkisch, von Stubenmusik über volkstümliche Band mit E-Bass, mal mit Solo-Gesang, mal vom "Hergolshäuser"-Chor begleitet und auch die "Jungen Hergolshäuser" durften mitwirken. Von fünf bis 50 Musikern wird also alles aufgeboten, was die Kapelle zur Verfügung hat.

Rudi Fischer steuert mit "Abends in der Stubn", "Advent am See", "Weihnacht", "Des alde Joahr" oder dem "Dreikönigs-Galopp" einiges Eigenes an besinnlichem Material bei. Dazu erklingt "Stille Nacht", "Zu Bethlehem geboren", "Weihnacht ist im schönen Böhmerwald" von Hubert Wolf und Medleys wie "Friede den Menschen auf Erden".

"Winterzauber" – keine CD nur für die Feiertage, sondern eine, die man vom 1. Advent bis nach Dreikönig durchwegs hören kann. Und so lange wird sich "Winterzauber" sicherlich auch im Redaktions-CD-Player drehen.

Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz: "Still, still, ... chill!"

Dass die Adventszeit bei den meisten Menschen alles andere als besinnlich abläuft, ist leider nichts Neues. Spätestens an den Feiertagen sollte man sich dann aber endgültig einmal Zeit zum Innehalten nehmen. Diese Aufforderung steckt auch im Titel der ersten Weihnachts-CD des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz: "Still, still,... chill!"

Die Titel-Auswahl eignet sich hervorragend dazu: Traditionelle und ruhige Titel wie "Macht hoch die Tür" oder die Weihnachtsouvertüre über den Weihnachts-Choral "Vom Himmel hoch" läuten mit leisen Tönen das Weihnachtsfest ein.

Beschwingt und jazzig geht es weiter mit "Have Yourself A Merry Little Christmas" oder "Morgen, Kinder..." Eine ausgelassene Stimmung kommt auf und erinnert uns daran, dass Weihnachten zwar eine Zeit der Besinnung, aber auch des Feierns ist.

Den ganzen Facettenreichtum des Orchester präsentiert das LBO übrigens nicht nur als Gesamtorchester, sondern auch in Form von verschiedenen Ensembles wie dem Blechbläserensemble, dem Holzbläserquintett, einem Saxofonensemble oder der Brassband "Men in Blue".

Die abwechslungsreiche Besetzung und ein guter Mix aus traditionellen und modernen Arrangements bekannter aber auch weniger bekannter Weihnachtstitel sorgen für hervorragende Unterhaltung unterm Weihnachtsbaum!

  • 19.12.2016
  • Rezensionen

« zurück