Mal konkret: Tipps für Dirigenten zu "Azeri" von Betin Günes

In unserer neuen Praxis-Serie "Mal konkret.." möchten wir und Werken, deren Schöpfern und den Ideen dahinter nähern. Als Vorschlag, als Anregung, als Diskussionsgrundlage. Dieses Mal beschäftigen wir uns mit "Azeri" von Betin Günes, einem türkischen Komponisten.

Ein anspruchsvolles Werk im 12/16-Takt

Mit "Azeri" bezeichnet man die Bevölkerung von Aserbaidschan. Aserbaidschaner und Türken sind in Sprache und Kultur sehr verwandt, nahezu identisch. Der bestimmte Rhythmus des Werkes, der prägnante 12/16-Takt, wird ebenfalls als "Azeri" bezeichnet.

"Azeri" ist mal ein spielerisches, mal ein wehklagendes, auf jeden Fall ein sehr virtuoses Werk.

In der angehängten PDF-Datei gibt es praktische Hinweise zum Stück (nicht nur) für Dirigenten sowie die Noten zum Mitlesen.

Dateien:

  • 25.11.2015
  • Tipps & Praxis
  • Renold Quade

« zurück