Global Kryner haben das letzte Wort

  • 20.09.2013
  • Das letzte Wort

Die Clarino-Serie »Sie haben das letzte Wort« ist zwar in Interview-Form gehalten, sie soll aber einmal ­andere Fragen beinhalten, als man sie aus »normalen« Interviews kennt. Durch ungewöhnliche und nicht alltäg­liche Fragen will die Redaktion Neues vom Künstler erfahren.

Wann war das letzte Mal, dass Ihnen der Unterschied von Deutschen und Österreichern gewahr wurde? 

Sabine Stieger (Gesang): Ich lebe seit fast zwei Jahren in Hamburg und immer wenn ich »das Teller«, »das Joghurt«, »das Cola«, »das Monat«, »Paradeiser«, »Leiberl«, »Gewand«, »Es wird bald finster«, »Ich bin schon munter«, »Mir ist fad« oder »Das geht sich nicht aus« sage, wird mir der Unterschied klar. Also jeden Tag.

Wann war das letzte Mal, dass Ihnen Frank Sinatra oder Falco im Traum erschienen sind und gesagt hat, dass man das ja wohl mit ihrer Musik nicht machen dürfe?

Frankie Boy, Hansi Hölzl und ich treffen sich jede Nacht mit John Lennon im Traum und lachen gemeinsam über Leute, die sagen, dass man in der Musik irgendwas nicht machen darf! »Dürfen« tut man alles. Was ­gefällt oder nicht, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Wann war das letzte Mal, dass Sie gedacht haben: Hätte ich mal »was Vernünftiges« gelernt? 

Dieser Gedanke ist mir fremd! Jeder Job hat Vor- und Nachteile. Für mich überwiegen eindeutig die Vorteile.

Wann war das letzte Mal, dass Sie über einen Musiker-Witz gelacht haben?

Markus Pechmann (Trompete): Soweit ich mich erinnern kann, müsste das der 7. Juli um ca. 18.36 Uhr dieses Jahres gewesen sein! Oder wars der 8.?

Wann war das letzte Mal, dass Sie meinten: »O.K., den Song darf man nicht ›verkrynern‹«?

Prinzipiell kann oder dürfte man ja jeden Song »verkrynern«. Aber bei John Cages »4:33« hab ich mir gedacht: »Bist du deppat, des geht sich jetzt aber nicht mehr aus!«

Wann war das letzte Mal, dass Sie in einem Blasorchester mitgespielt haben?

Für mich wird es so ein »letztes Mal« nicht geben! Ich bin ja ein Blasmusikant!

Wann war das letzte Mal, dass Sie aufwachten und sich daran erinnern konnten, was Sie geträumt haben?

Anton Sauprügl (Akkordeon): Das war ­letzte Woche auf der Global-Kryner-Tour: Ich träumte von einem Strand am Meer, idyllisch, romantisch, kein Wunsch blieb offen. Als kleine Entschädigung durfte ich immerhin im wunderschönen Bad Waldsee wach werden.

Wann war das letzte Mal, dass Sie in den Spiegel schauten und verzweifelt waren?

Das war vor drei Jahren, als ich spät ins Bett und früh aus den Federn musste. Verzweiflung 1: Wie sieht denn der aus? Verzweiflung 2: Wieso hat der jede Woche weniger Haare am Kopf? Verzweiflung 3: Wie geht die doch starke Veränderung weiter? Ich hab am nächsten Morgen sofort einen Augenarzt-Termin fixiert. Jetzt trag ich für kurze Entfernungen, um besser zu sehen, eine Brille. Jedenfalls ist es keine Empfehlung, die Brille in aller Früh vor dem Spiegel zu tragen. Der Augenarzt hat sie mir nicht wegen des Spiegelschauens verordnet, sondern als Lesebrille, dabei belasse ich es jetzt.

Wann war das letzte Mal, dass Sie wünschten, in einer anderen Epoche geboren zu sein? 

Martin Temmel (Posaune): Klar denkt man sich des Öfteren »Früher wär dies oder das bestimmt besser oder einfacher gewesen«, aber wenn man so nachdenkt, geht einem in der heutigen Zeit, abgesehen von der Schnelllebigkeit und dem dazukommenden Stress relativ wenig ab.

Wann war das letzte Mal, dass Sie Karaoke gesungen haben?

Schwer zu sagen, denn ich muss zugeben, dass ich noch nie Karaoke gesungen habe.

Wann war das letzte Mal, dass Sie nicht auf einen Rat von Sabine Stieger gehört haben – ohne es hinterher zu bereuen?

Niemand in der Band würde sich jemals ­trauen, auf einen Rat von Sabine nicht zu ­hören.

Wann war das letzte Mal, dass Sie sich selbst gegoogelt haben?

Christof Spörk (Klarinette): Peinlich! Ich glaube, es ist keine zwei Tage her… also gestern. Dafür aber eh nur in drei verschiedenen Suchmaschinen. Und ja, Bildsuche und generelle Infos. News hab ich ausgelassen… Tja, Künstler sind eitel!

Wann war das letzte Mal, dass Sie geweint haben? 

Vor sechs Tagen. Da sah ich mit meiner Tochter ein Video mit Sarah Vaughan, wo sie in ihrem Todesjahr »Black Coffee« sang. Sooo schön!

Wann war das letzte Mal, dass Sie »so richtig« Urlaub gemacht haben? 

Ich behaupte, »unter Urlaubsbedingungen« zu leben. Am Land, mit viel Platz, zwischen Garten, Wäldern und Wiesen. All inclusive, quasi. Nur billiger.

Wann war das letzte Mal, dass Sie etwas Verbotenes getan haben? 

Edi Köhldorfer (Gitarre): Am Samstag, 31. August, um ca. 9 Uhr.

Wann war das letzte Mal, dass Sie gedacht haben: »Und 2014 gibt’s die Reunion!« 

Noch nie…

Wann war das letzte Mal, dass über Nachnamen des ein oder anderen Bandmitglieds Witze gemacht wurden?

Machen wir dauernd! Versuchen sie mal ­KEINE Witze zu machen, wenn Bandmitglieder so schöne Namen wie Pechmann und Sauprügl tragen…

Die »letzten Worte« waren noch nie so passend wie in diesem Monat, denn die Band »Global Kryner » wird es nach dem 31. Oktober nicht mehr geben. »Global Kryner« sagen »Servus!« und feiern das noch einmal mit 35 Konzerten in drei Monaten! »Wir freuen uns sehr auf diese Auftritte und die Gelegenheit, gemeinsam von euch, von einer wunderschönen Zeit und von der sehr positiven Musik, die wir da kreiert haben, Abschied zu nehmen. Bis bald! Eure Global Kryner.« Und wer weiß, Howard Carpendale hat ja auch schon mal Abschied genommen und ist wieder da... 

Infos: www.globalkryner.at

« zurück