Björn Bus hat das letzte Wort

Foto: Kim Roefs

Björn Bus ist in Deutschland vor allem als Dirigent des Landesblasorchesters Baden-Württemberg bekannt. Seine musikalischen Wurzeln liegen allerdings im Süden der Niederlande, wo er als Schlagzeuger anfing und dann zur Posaune wechselte. Wir sprachen mit ihm über erfüllte Jugendträume, erste Karaoke-Erfahrungen und rührende Konzertmomente...

Wann war das letzte Mal, dass Sie Schlagzeug gespielt haben?

Das war 2018. Das Landesblasorchester Baden-Württemberg spielte bei den Innsbrucker Promenadenkonzerten. Als Zugabe stand der Marsch »Regimentskinder« von Julius Fučík auf dem Programm. Ich habe den Lockmarsch mit der kleinen Trommel vorne auf der Bühne gespielt.

Wann war das letzte Mal, dass Sie sich an einen Rat von Jan Cober erinnert haben? Und welcher war das?

Das war im Sommer 2018, als ich ihn angerufen habe, um zu erzählen, dass ich als künstlerischer Leiter beim WMC Kerkrade anfange. Sein Rat war: Ich muss dafür sorgen, dass ich genug Zeit habe, um zu dirigieren. Ich solle mich nicht nur mit organisatorischen Sachen beschäftigen.

Wann war das letzte Mal, dass Sie etwas Verbotenes getan haben?

Keine Ahnung. Ich bin ein lieber Kerl, glaube ich! (lacht)

Wann war das letzte Mal, dass Sie »Der Herr der Ringe« gelesen haben?

»Der Herr der Ringe« ist schon lange her... Ich habe das Buch früher oft gelesen und viele Details noch im Kopf. Als Vorbereitung für die deutsche Premiere der 5. Sinfonie »Return to Middle Earth« von Johan de Meij habe ich aber wieder »Das Silmarillion« von J.R.R. Tolkien gelesen.

Wann war das letzte Mal, dass Sie sich mit Johan de Meij ausgetauscht haben?

Anfang dieser Woche. Johan und ich haben viel Kontakt.

Wann war das letzte Mal, dass Sie wünschten, in einer anderen Zeit geboren worden zu sein?

Das hab ich mir noch nie gewünscht.

Wann war das letzte Mal, dass Sie in Brunssum waren?

Diese Woche. Mein Eltern wohnen noch in Brunssum.

Wann war das letzte Mal, dass Ihnen die Unterschiede von Holländern und Deutschen aufgefallen sind?

Immer wieder, wenn ich aus Baden-Württemberg zurückkomme. Es gibt viele Unterschiede in der Art und Weise, wie man miteinander kommuniziert und wie man Dinge organisiert.

Wann war das letzte Mal, dass Sie geweint haben?

Das war, als wir zuletzt mit dem Landesblasorchester Baden-Württemberg die Zugabe in Heilbronn gespielt haben. Es war der letzte Teil von »Hobbits« mit Chor...

Wann war das letzte Mal, dass Sie König Willem Alexander getroffen haben?

Das war vor sieben Jahren, als ich Posaunist beim Orchester der Königlich Niederländischen Marechaussee war. Wir hatten damals einen Marsch für seine Frau, Königin Maxima, komponieren lassen. Dieser Marsch wurde bei der königlichen Familie zu Hause uraufgeführt.

Wann war das letzte Mal, dass Sie Karaoke gesungen haben?

Vor drei Jahren war ich mit meinem Kammermusikensemble »Helicon« auf Tournee in China. Und in irgendeiner chinesischen Stadt haben wir eine Karaokebar gefunden, in der ich meine ersten Karaoke-Erfahrungen gesammelt habe. Das ging übrigens mithilfe von viel »Tsingtao«-Bier ohne große Probleme! (lacht)

Wann war das letzte Mal, dass Sie dachten: »Dieses Orchester würde ich gerne mal dirigieren!«?

Als ich 16 Jahre alt war, habe ich mir CDs der Königlichen Militärkapelle angehört. Damals habe ich gedacht: »Dieses Orchester möchte ich später mal dirigieren!« Jetzt, nach 23 Jahren, bin ich als Dirigent regelmäßig bei diesem Orchester zu Gast.

Wann war das letzte Mal, dass Sie mit den WMC-Kollegen getagt haben?

Das ist zwei Wochen her, als wir unseren Masterplan für den WMC 2021 besprochen haben.

Björn Bus

wurde 1980 in Brunssum geboren. Dort, im Süden der Niederlande, liegen auch seine musikalischen Wurzeln. Bei der Harmonie Orkest Concordia Treebeek fing er als Schlagzeuger an. Später wechselte er zur Posaune.

Das Dirigieren erlernte Björn Bus bei Alex Schillings in Groningen. In Maastricht schloss er seine Ausbildung zum Posaunisten bei Harrie Ries ab. Zudem studierte er in Aachen Barockposaune. Seinen Masterabschluss Dirigieren machte er in Maastricht bei Jan Cober.

Momentan dirigiert Björn Bus das Orchester des Niederländischen Zolls, das Landesblasorchester Baden-Württemberg, Harmonie St. Joseph Sittard und Harmonie St. Jozef Kaalheide Kerkrade.

Bus ist künstlerischer Leiter des WMC und ist als Vorstandsmitglied bei der WASBE tätig. Er ist gefragter Gastdirigent bei bekannten Orchestern im In- und Ausland. Darüber hinaus gibt er Dirigierkurse und ist gefragter Juror bei internationalen Wettbewerben.

www.bjornbus.nl/de

  • 04.09.2019
  • Das letzte Wort
  • Klaus Härtel
  • Ausgabe: 9/2019
  • Seite 72-73

« zurück