5 Fragen an die R.E.T. Brass Band (Österreich)

Von 1. bis 3. Mai finden die European Brass Band Championships in Freiburg statt. Im Vorfeld stellt CLARINO die sechs deutschsprachigen Teilnehmer des Wettbewerbs in kleinen Interviews vor. Andreas Lackner, Leiter der R.E.T. Brass Band aus Österreich steht uns als erster Rede und Antwort:

CLARINO:Was hat sich die R.E.T. Brass Band bzw. was haben Sie sich persönlich in Freiburg vorgenommen? Was tippen Sie denn, wer gewinnt?

Andreas Lackner: Vorgenommen haben wir uns viel. Wie wahrscheinlich jede Band wollen wir versuchen, zu gewinnen. Ob das auch realistisch ist, werden wir nach dem Wettbewerb wissen. Auf jeden Fall ist das für uns als sehr junge Band eine super Gelegenheit, unseren Standort zu bestimmen und von all den anderen Bands zu lernen.

Wie bereitet ihr euch auf die EBBC konkret vor?

Wir bekommen unsere Band nicht regelmäßig einmal die Woche über einen längeren Zeitraum zusammen. Deshalb schicken wir die Noten sehr früh raus und jeder studiert zuerst einmal seinen Part gut ein. Dann gibt es natürlich Gesamt- und Registerproben - und kurz vor dem Wettbewerb ein Vorbereitungskonzert.

Wann wurde die R.E.T. Brass Band gegründet, wie viele Musiker spielen mit und was sind eure größten Erfolge bisher?

R.E.T. steht für "Red Eagles Tyrol". Gegründet wurde die R.E.T. Brass Band im Februar 2014 und sie besteht aus 32 Musikern. Nach dem Premierenkonzert haben wir gleich den 1. Österreichischen Brassband-Wettbewerb in der Challenge Section gewonnen und fahren jetzt nach Freiburg.

Wie ist Ihre persönliche Beziehung zur Besetzungsform Brassband?

Ich spielte in meiner Studienzeit Es-Cornet in der BrassBand Fröschl-Hall Ende der 80er Jahre. Aus Zeitgründen verließ ich die Band nach einigen Jahren und widmete mich hauptsächlich der Naturtrompete und dem Unterrichten. Meine Liebe zur Brassband schlummerte aber weiter in mir. 2009 gründete ich nach einem Aufenthalt in Venezuela und einem Workshop im Rahmen von "El Sistema" zusammen mit meinen Kollegen Thomas Steinbrucker und Gerd Bachmann ein Jugendbrassband-Projekt an der Musikschule in Innsbruck, an dem inizwischen etwa 90 Kinder beteiligt sind. 2014 folgte dann der nächste Schritt mit der R.E.T. Brass Band. Die unglaubliche Klang- und Farbenvielfalt, die Kraft, Rasanz und auch Zartheit einer Brassband sind ein Magnet, der einen nicht mehr loslässt!

Die R.E.T. Brass Band ist gerade mal ein Jahr alt und schon bei den EBBC vertreten. Wie schätzen Sie Ihre Chanchen im Vergleich zu den anderen Teilnehmern ein?

Wir versuchen natürlich unser Bestes und wollen auch ganz vorne dabei sein. Ob uns das gelingt, werden wir nach unseren Probephasen beziehungsweise nach dem Wettbewerb sehen. Auf jeden Fall sind wir ein tolles Team, sehr motiviert und haben irrsinnig viel Spaß bei den Proben. Alle sind infiziert mit dem Brassband-Virus!

 

Das Thema Brassband war übrigens der Schwerpunkt in der CLARINO 3/2015. Alle sechs Schwerpunkt-Artikel können Sie hier als Sammlung herunterladen. CLARINO führte außerdem ein Interview mit dem Komponisten Rolf Rudin über das Pflichtstück in der Championship Section ("The God Particle").

  • 02.04.2015
  • 5 Fragen an
  • Cornelia Härtl

« zurück